Warum du nie bei Null anfängst, wenn du deinen Beruf änderst

Was dich in diesem Artikel erwartet

Während meiner ersten Jobs hab ich immer sehr oft mit anderen spannenden Positionen geliebäugelt, die irgendwie so gar nichts mit Chemie- Ingenieurwesen zu tun hatten. 

Und relativ schnell kamen mir dann immer Gedanken in den Weg, wie:

Und während ich noch so über Lösungsmöglichkeiten nachdachte, schallte es aus meinem Umfeld eher so in diese Richtung:

Puh. Nicht gerade hilfreich. Und 10 Jahre später kann ich an dieser Stelle jetzt einfach nur noch sagen: 

Mach die Bedenken und Sorgen deines Umfeldes nicht zu deinen eigenen.

Punkt.

Stattdessen: Wenn du Bock hast auf eine Veränderung, ein Experiment, eine Erfahrung: Dann: Go for it!!!

Und darum ist es jetzt Zeit für einen Perspektivwechsel 🙂

Frage dich also nicht, was du aufgibst oder verlierst.

Stattdessen frage dich folgende 5 Dinge:

Beispiel: IRGENDEIN Studium: Sich in kurzer Zeit Wissen aneignen; sich komplexe Themen aneignen; Projekte planen, umsetzen & abschließen; Netzwerke bilden; Wissen anwenden; Zeit einteilen, Prioritäten setzen, Spaß UND Pflichten unter einen Hut bringen; sich von Visionären inspirieren lassen und selbst ein Visionär sein

Beispiel: IRGENDEIN Projekt; Zeit zu knapp: ich konzentriere mich aufs Wesentliche; Wenn ich denke „das klappt nie“ durchatmen und einfach machen; auf einer Veranstaltung sein & Netzwerken kann mehr Ergebnisse bringen, als alles allein durchziehen wollen; in einem Gebiet Anfänger sein und mit der Zeit wachsen

Beispiel: IRGENDEIN Projekt: Aufgaben im letzten Moment absagen, weil ich zu große Angst hab.

Learning: Es gab einen Moment, da hab ich mich angemeldet und an mich geglaubt. Und immer, wenn ich einen Rückzieher mache, ärgere ich mich über mich selbst.

Beispiele: Die Prüfung bestanden; den Bewerbungsprozess gemeistert; das Projekt zum Laufen gebracht; das Mobbing überstanden; den Konflikt gelöst, den Vortrag gehalten; gute Argumente für die Gehaltserhöhung gefunden

Beispiele: Detailarbeit liegt mir besser als Teamwork; in kreativen Phasen kann ich wirklich innovativ werden; ich fühle mich besser, wenn ich im Projekt eine leitende Funktion habe; jede Hürde lässt sich mit einem guten Plan überstehen

Fazit: Hell yes!

Ich habe mich entwickelt. Ich bin einzigartig. Ich habe erkannt, was mir Spaß macht, was mir leicht fällt, was mich inspiriert und fasziniert. Und: Was ich überhaupt nicht mehr mag! 

„Und: Wenn ich Bock habe, dann wechsle ich einfach den Job.“ 

Und wenn du gerade an der gleichen Stelle stehst, wie ich vor 8 Jahren, dann nimm deine Gedanken ernst und versuch dich so viel wie möglich mit Menschen zu umgeben, die deine Visionen unterstützen, dich hören & verstehen und die gemeinsam mit dir lösungsorientiert denken. 

Es gibt zu dem Thema wahnsinnig viele Bücher, Podcasts, Seminar und natürlich auch Coaches, die dich unterstützen könne. Sehr sehr gern biete ich dir auch mein Know How an, dich bei deiner Strategieplanung und dem gemeinsamen Überwinden möglicher Denkblockaden zu unterstützen. 

Buch dir hier ein kostenfreies Beratungsgespräch. Ich freu mich auf dich!

 Und denk immer dran:  Wir sind freier, als wir manchmal glauben. Und wir haben viel viel mehr Möglichkeiten, als wir es jetzt gerade annehmen.

Herzliche Grüße, 

Deine Nora

Artikel teilen
Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp
Das könnte auch interessant für dich sein:
Unzufrieden im Job – Was kann ich tun?

Wie finde ich heraus, wo die Ursache liegt und was mich glücklicher machen würde? Welche Dinge gilt es jetzt zu vermeiden? Und wie könnte ein nächster Schritt aussehen? Darum geht es in diesem Artikel

Die beste Zeit meines Lebens

Was war die beste Zeit deines Lebens? Wann war das? Wo warst du da? Was war es, das dir da so ein gutes Gefühl gegeben hat?

Unzufrieden im Job – Was kann ich tun?

Wie finde ich heraus, wo die Ursache liegt und was mich glücklicher machen würde? Welche Dinge gilt es jetzt zu vermeiden? Und wie könnte ein nächster Schritt aussehen? Darum geht es in diesem Artikel

Die beste Zeit meines Lebens

Was war die beste Zeit deines Lebens? Wann war das? Wo warst du da? Was war es, das dir da so ein gutes Gefühl gegeben hat?

Hi, ich bin Nora!

Liebevolles Energiebündel, Life Coach und Autorin. 

Ich unterstütze dich bei deinem persönlichen Wachstum, in deinen Veränderungen und bei der Gestaltung deines Lebens.

Lass dich inspirieren!

Werde Teil unserer Community und erhalte eine monatliche E-Mail mit inspirierenden Themen, spannenden Fragen zum Reflektieren, Gewinnspielen, Empfehlungen und vieles mehr.

Mit der Eintragung bestätigst du, die Informationen zum Datenschutz zur Kenntnis genommen zu haben. Der Newsletter kann jederzeit mit einem Klick abbestellt werden.  

Post von mir

Werde Teil unserer Community und erhalte monatliche Post mit inspirierenden Themen, spannenden Fragen zum Reflektieren, Gewinnspielen, Empfehlungen und vieles mehr. 

Mit der Eintragung bestätigst du, die Informationen zum Datenschutz zur Kenntnis genommen zu haben. Der Newsletter kann jederzeit mit einem Klick abbestellt werden.